Chrysler Sunbeam / Talbot Sunbeam

www.Talbot-Simca.de

www.Talbot-Automobile.de

 

Talbot -

Die Freude am Automobil

Chrysler SUNBEAM / Talbot SUNBEAM 1978-1981

 

CHRYSLER Sunbeam 1978-1979

TALBOT Sunbeam 1979 - 1981

 

 

Technische Daten

Ausführungen: Limousine
(2 türig)
Limousine
(4 türig)
Kombi (3 türig) Kombi
 (5 türig)
Coupe Cabrio Cabrio Limousine Lieferwagen PickUp

 X =   vorhanden

X

-

-

-

-

-

-

-

-

Baujahre:

1978-1981

-

-

-

-

-

-

- -

Leistung (in PS):

siehe Modelle

Hubraum (in cm³)

siehe Modelle

Höchstgeschwindigkeit:

siehe Modelle

Zylinder / Ventilsteuerung:

4 / ohc

Ausstattungsvarianten:

siehe Modelle

Modelle

Chrysler Sunbeam

Bauzeitraum Bezeichnung Hubraum Motorleistung Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffart
1978-1979 Chrysler Sunbeam LS 928 cm³ 42 PS (31 kW) 125 km/h Superbenzin
1978-1979 Chrysler Sunbeam GL 1295 cm³ 54 PS (40 kW) 135 km/h Normalbenzin
1978-1979 Chrysler Sunbeam GLS 1598 cm³ 80 PS (60 kW) 155 km/h Superbenzin
1978-1979 Chrysler Sunbeam GLS Automatik 1598 cm³ 80 PS (60 kW) 150 km/h Superbenzin

Talbot Sunbeam

Bauzeitraum Bezeichnung Hubraum Motorleistung Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffart
1979-1981 Talbot Sunbeam LS 928 cm³ 42 PS (31 kW) 125 km/h Superbenzin
1979-1981 Talbot Sunbeam GL 1295 cm³ 54 PS (40 kW) 135 km/h Normalbenzin
1979-1981 Talbot Sunbeam GLS 1598 cm³ 80 PS (60 kW) 155 km/h Superbenzin
1979-1981 Talbot Sunbeam GLS Automatik 1598 cm³ 80 PS (60 kW) 150 km/h Superbenzin
1979-1981 Talbot Sunbeam TI 1598 cm³ 100 PS (74 kW) 173 km/h Superbenzin
1979-1981 Talbot Sunbeam Lotus 2140 cm³ 149 PS (110 kW) 200 km/h Superbenzin

Historie

Das kurze Leben des Talbot Sunbeam

Im Jahre 1976 entwickelte „Chrysler Großbritannien“ mit Unterstützung der britischen Regierung ein neues Fahrzeug, um das Modell Hillman Imp zu ersetzen. Um die Kosten gering zu halten, verwendete das Projekt 424 die Plattform des Hillman Avenger. 1977 auf den Markt gebracht, wurde das Fahrzeug mit 3 verschiedenen Motoren angeboten: 930 cm³ vom Imp und 1300 bzw. 1600 vom Avenger. Von der Größe her kam das Fahrzeug dem Avenger näher als dem Imp, erhielt aber einige Styling-Merkmale und Eigenschaften des Imp. Chrysler entschied, den Namen Sunbeam wieder zu beleben, der seit Anfang der 70er Jahre auf Eis gelegen hatte. Leider war zu diesem Zeitpunkt die juristische Abwicklung des alten Namens „Rootes“ noch nicht abgeschlossen. Infolgedessen wurde das Projekt 424 als „Chrysler Sunbeam“ auf den Markt gebracht.

Um das neue Modell wirksam zu vermarkten, musste der traditionelle Name herhalten. Das war schade, da dieser neue Sunbeam sich nicht so spektakulär wie einige seiner berühmten Vorfahren erwies. Da sich Chrysler 1978 in einem tiefen finanziellen Loch befand, wurden die europäischen Abteilungen an Peugeot verkauft. Peugeot benötigte einen neuen Namen für seinen neuen Erwerb. Beim Durchstöbern alter Akten fand man den Namen „Talbot“, der seit dem letzten Talbot Lago im Jahre 1959 unbenutzt war. Chrysler wurde durch Talbot ersetzt, und das Auto wurde als Talbot Sunbeam verkauft. Das war ziemlich zynisch, weil Talbot- und Sunbeam-Modelle bereits 1938 verkauft worden waren. 1979 kamen zwei neue Talbot Sunbeams auf den Markt. Das erste Modell war der Ti 1600, der die Avenger-Maschine bekam, die ausgezeichnete Leistung zeigte. Das zweites Modell war viel subtiler und bekam eine von Lotus entwickelte 2.2-Liter-Maschine. Der Sunbeam-Lotus gewann die World Rallye Championship 1981, aber leider war dem Sunbeam nur ein kurzes Leben beschieden. Der Weltmeistertitel war kein hinreichendes Argument für die Verantwortlichen von PSA, um die Produktion des Sunbeam beizubehalten. Das Werk in Linwood schloss im Jahr 1981 und beendete damit die Sunbeam- und Avenger-Produktion. Es wurden insgesamt 10.113 Ti-Modelle und 2.308 Lotus-Modelle produziert. In einigen Ländern wurden diese Autos Talbot Simca Sunbeam genannt.

 

Fotogalerie